Weisheitszahnentfernung

Weisheitszähne schmerzfrei entfernen

Für die Weisheitszähne verbleibt i.d.R. zu wenig Platz, so dass die Weisheitszähne häufig hinter den zweiten Molaren im Knochen impaktiert bzw. verlagert und eingeklemmt sind. Weisheitszähne, die dritten Molaren, wurden im Rahmen der Evolution zurückgebildet. Bereits heute gibt es einige Menschen, die keine Weisheitszähne mehr bekommen oder nur noch in Unterzahl. Derzeit bekommen unter den Europäern lediglich 3% der Bevölkerung ihre Weisheitszähne komplikationslos. Das Durchschnittsalter für den Durchbruch der Weisheitszähne liegt bei 19,2 Jahren. Sehr häufig erreichen die Weisheitszähne "das Licht" der Welt- Mundhöhle niemals, weil sie zu enge Position im Kiefer haben. Selten können derartige Weisheitszähne in einfacher Weise extrahiert werden. Sie müssen durch Freilegung mit Osteotomie des Unterkieferknochens beim Zahnarzt herausoperiert werden. Die optimale Zeit für ihre Entfernumg liegt zwischen 15. und 18. Lebensjahr. 

Warum sollte man eine Weisheitszahnentfernung durchführen?

Die Frage, ob retinierte / verlagerte Zähne nicht belassen werden können, ist aus vielerlei Gründen zu verneinen. Die Nischen um so schlecht gestellte Weisheitszähne werden durch Bakterien besiedelt, die Mundhygiene in diesem Bereich ist jedoch nicht möglich. Im Verlauf des durch Platzmangel verursachten erschwerten Durchbruchs kommt es zur so genannten "Dentitio difficilis" mit " Perikoronitis ", die eine Entzündung des den Weisheitszahn umgebenden Gewebes darstellt. Diese Entzündungen können sich bis zu einem perimandibulären Abszess ausweiten, wenn nicht rechtzeitig antientzündlich behandelt wird.

Nach Abklingen der akuten Entzündung muss der Zahn entfernt werden, weil sich derartige Geschehen wiederholen werden. Auch aus prothetischen und kieferorthopädischen Gründen sollten die verlagerten / retinierten Weisheitszähne beim Zahnarzt entfernt werden. Bei prothetischen Maßnahmen, besonders bei Überkronungen der zweiten Molaren muss zuvor ein verlagerter/retinierter Weisheitszahn entfernt werden, da bei nachträglicher Entfernung die Prothetik auf den Zähnen davor gefährdet ist. Kieferorthopädische Indikationen für die Weisheitszahnentfernung ergeben sich dadurch, dass durch den Platzmangel die erfolgreiche Behandlung verhindert oder ein gutes kieferorthopädisch Ergebnis durch das Schieben des Weisheitszahnes wieder zu Nichte gemacht wird.

Operative Weisheitszahnentfernung beim Zahnarzt

Die operative Weisheitszahnentfernung beim Zahnarzt erfolgt in Abhängigkeit von der jeweiligen Schwere des Eingriffs entweder in lokaler Betäubung oder in Vollnarkose oder med. Hypnose. Unsere Zahnarztpraxis bietet insbesondere für Angstpatienten eine Hypnose an, so dass der Eingriff vollkommen angstfrei und entspannt erlebt wird. Der operative Eingriff hat einen Schreckenswert in der Bevölkerung, nach meiner Meinung zu Unrecht. Es hängt im stärksten Masse von der Erfahrung des Zahnarztes sowie seiner "Menschenführung" ab. Ich kann nur von positiven Reaktionen während der Operation (manche Patienten lachen mit uns sogar) und positiven Rückmeldungen berichten. Die Operation verläuft schmerzfrei, schonend und zügig, so ist auch die Heilung kein langer Prozess. Nach einer Woche erfolgt die Nahtentfernung beim Zahnarzt. Bei der guten Heilungstendenz in der Mundhöhle und guten Mundhygiene sind Komplikationen selten.

 
obhn-sena 2018-12-17 wid-55 drtm-bns 2018-12-17
Oralchirurgie, Zahnarzt Angstpatienten, Prophylaxe, Fachzahnaerztin Oralchirurgie, Zahnarzt Hypnose, Zahnaufhellung, Wurzelspitzenresektion, Zahnarztangst, Wurzelbehandlung, Medizinische Hypnose
Kontakt

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie gerne unverbindlich Kontakt mit Zahnärztin Dr. Sena-Schulze auf:

Zahnarzt Oberhausen - Phone0208 878080
Zahnarzt Oberhausen - E-Mailpraxis@dr-sena-schulze.de
Zahnarzt Oberhausen - AnfahrtAnfahrt

Rückrufservice